Berechtigte Kritik vs Mobbing

Irgendwie ist es ja auch gut, wenn man auf jemanden herum hacken kann.  Weil man sich besser fühlt. Weil man sich überlegen fühlt. Weil man das Gefühl hat besser zu sein.
Wenn man einen triftigen Grund hat: Um so besser! Wenn man einen Grund
hat jemanden kritisieren zu können, dann ist es auch kein Mobbing. Egal auf welche Art man diese Kritik äußert und ob man fair damit umgeht.

Also so ist zumindest mein subjektiver Eindruck, wenn ich mir die Diskussionskultur unter Piraten ansehe.

Dazu mal eine lustige Begebenheit aus meiner Schulzeit.
Ich war schon immer mehr so der Bücherwurm und hatte dementsprechendes Allgemeinwissen. Weil ich so ziemlich alles gelesen habe, was mir unter die Finger kam.
Jetzt hat man ja in der Schule immer mal wieder das Thema Nationalsozialismus und ich war auch als Teenie schon antifaschistisch
eingestellt und hab mir dementsprechend auch einiges über das Thema angelesen.
Als wir also das Thema mal wieder in der Schule bearbeiteten und sich alle tierisch langweilten, nicht interessiert waren etc. war ich dann die einzige, die nennenswert etwas dazu betragen konnte.
Maja wusste etwas über das Thema Nationalsozialismus, da kamen meine Klassenkameraden auf die lustige Idee: Maja muss ja ein Nazi sein.
Ein Grund über mich herzufallen weil, ist ja berechtigt, es gab ja Anhaltspunkte.
Die natürlich völlig aus der Luft gegriffen waren. Und letztendlich war ich nun mal auch das Klassenarschloch, bei dem die lieben Kleinen jeden Grund zum Draufhauen nutzen.

Was möchte ich damit sagen?
Natürlich bin ich der Meinung, dass man Nazi-Meinungen nicht so stehen lassen kann.

ABER: Ich erlebe es in letzter Zeit so oft bei Piraten, dass irgendein Grund gesucht wird jemanden so richtig fertig zu machen.

Und genauso war es bei mir in der 9. Klasse: Meine Klassenkameraden haben einen Grund gesucht mich fertig zu machen. Scheinbar war der begründet, aber letztendlich wurde ich nicht gefragt, ob der Vorwurf, den man mir machte, den Tatsachen entsprach.

Hauptsache die breite Masse, und letztendlich jeder für sich, fühlte sich gut und überlegen.

Bei den verschiedenen Shitstorms zuzusehen, das erinnert mich ziemlich oft an genau diese Dinge, die ich damals erlebt habe.
Ob eine ‘abweichende’ Meinung, eine unbedachte Äußerung. Der winzigste Anlass wird zum Grund genommen ‘berechtigte’ Kritik zu üben. Hauptsache man kann so richtig draufhauen.

Der entscheidende Unterschied ist nur: Wir sind keine 14 Jahre mehr alt. Wir sind keine Teenager, die sich in einer Klasse profilieren müssen.
Wir sind erwachsene Menschen, die zusammen Politik machen möchten. Bei denen es sicherlich abweichende Meinungen gibt. Und bei denen es sicherlich auch vereinzelt immer wieder Meinungen gibt, über die man nicht diskutieren muss, einfach weil sie z.B. dem Grundgesetz widersprechen und deshalb einfach falsch und unrecht sind. Grade was so Dinge wie Holocaust-Leugnung etc angeht.

Aber mir geht es hier vorallem um unseren Umgang miteinander. Muss ich wirklich gleich lospoltern, wenn ich denke jemand habe eine blöde Meinung? Ist es nicht viel eher angebracht erst einmal zu fragen, ob ich den Beitrag, Blogpost, Tweet, die Email etc. wirklich richtig verstanden habe?
Und wenn der entsprechende Gesprächspartner das wirklich so meint, dann kann ich doch immernoch mit ihm diskutieren. Und zwar sachlich! Ohne denjenigen gleich bloß zustellen.

‘Aber das ist doch selbstverständlich!’ möchte der geneigte Leser jetzt ausrufen.
Ist das so? Warum entstehen dann Shitstorms? Warum wirken wir Piraten auf die Öffentlichkeit teilweise vollkommen kindisch und pubertär?
Und ist es wirklich richtig solche Diskussionen mit der totalen Transparenz zu rechtfertigen?

Ich glaube nicht. Egal wie emotional ein Thema ist, niemand hat es verdient, dass man ihn der Öffentlichkeit zum Fraß vorwirft.
Klar, wir sind eine ‘Internetpartei’. Wir nutzen das Internet zur Kommunikation. Aber wo genau ist der Unterschied zwischen öffentlicher
Stimmungsmache auf Twitter und einer Klasse, wo einer in der Mitte steht und der Rest drum herumsteht und auf den Einzelnen einbrüllt?

Zuvor gepostet auf http://fraumaja.tumblr.com/post/30457971983/berechtigte-kritik-vs-mobbing

 

EDIT: Ich meine übrigens nicht so Äußerungen, bei denen jemand offen antisemitisches Zeug postet. Eher die Dinge, wo unbedingt etwas hinein interpretiert werden soll.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Blogumzug, Piraten, Toleranz, Weltbilder veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s