Kämpft! Wider die Resignation.

Und wie sie sich alle empörten in der Talkrunde bei Maybritt Illner. Nein sowas. Freunde bespitzeln, das geht nicht. Der Barak hat die Angie abgehört, was soll denn das?

„Wir müssen viel vorsichtiger sein, wenn wir Deutschland abhören.“

Dieser Satz des US-Amerikaners Denison ist bezeichnend.

Seien wir ehrlich. Die USA wird nicht damit aufhören uns zu bespitzeln. Und die USA bespitzelt uns nicht, weil sie Terroristen finden will. Das ist Blödsinn. Zugegeben, Angie und ihre Crew sind nicht das, was man als lupenreine Demokraten bezeichnen würde, aber Terroristen? So mit Anschlägen und Toten? Angela Merkel mit Bombengürtel? Eher nicht.

Unsinn. Es geht einerseits um Kontrolle. Die USA sind nicht umsonst eine Weltmacht, obwohl sie die Hälfte der Zeit am Abgrund und vor dem Staatsbankrott steht. Wissen ist Macht, und die USA wissen eine Menge.

Andererseits geht es um Wirtschaftsspionage. Allein die lapidare Aussage, dass die Einnahmen durch das angestrebte Freihandelsabkommen höher seien als die Verluste durch Wirtschaftsspionage sprechen Bände. Sie leugnen es nicht mal.

Nun. Deutschland ist jetzt empört, weil selbst “die erste Frau” (nach Gauck) im Staate abgehört wurde, unsere Bundesmutti. Die Talkrunde bei Illner hat mich mit ihrer Empörung und Wut sehr gerührt. In dem Status war ich schon vor 3 Monaten. Mittlerweile ist diese Wut wie bei vielen anderen Aktiven einem Zynismus gewichen. Zynismus darüber, dass wir am Arsch sind. Dass wir bespitzelt und kontrolliert werden und es die Regierung erst dann interessiert, wenn sie selbst betroffen ist. Darüber, dass sich vermutlich nichts daran ändern wird.

Ich habe keine Ahnung, ob die breite Bevölkerung nun aufwachen wird. Ob sie sich empören wird. Aus irgendeinem Grund scheinen ja noch so feudale Denkmuster zu herrschen, dass die eigene Überwachung nicht so schlimm ist, die der Regierung aber schon. Ich finde diese Situation schlimm. Ich finde es schlimm, dass ich überwacht werde. Ich fühle mich ohnmächtig ob der fehlenden Wut der Bürger.

Wahrscheinlich werden die Geheimdienste nicht aufhören uns zu beobachten, alles über uns zu speichern. Wahrscheinlich bleibt uns nur übrig unsere Daten zu verschlüsseln. Das ist traurig genug.

Aber können wir das bitte mit einer gehörigen Portion Wut tun? Mit der klaren Haltung, dass wir dies ablehnen? Dass wir uns nicht in dieses Schicksal fügen? Können wir bitte laut unsere Freiheit zurückfordern? Aufgeben und uns in Unfreiheit ergeben ist verdammt noch mal keine Option!

 

Kämpft!

Mit Worten. Mit Information. Mit Aufklärung.

Auf Demos, auf Vorträgen, Auf Kryptoparties, in der Presse, auf jedem verdammten Marktplatz!

Kämpft!

Dies hier ist kein Wahlkampf, das ist die Frage nach unserer verdammten Freiheit!

Edit:

Morgen findet in Köln eine Demo gegen Überwachung statt. Schaut vorbei! http://stopwatchingus.org/termine/26-10-stopwatchingus-koeln

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Demokratie, Piraten, Weltbilder veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Kämpft! Wider die Resignation.

  1. Oh Jee Dong schreibt:

    mmmh .. der erste teil der anlyse ist gut ( es geht um wissen .. um wissen ueber jeden einzelnen .. 😉 )
    mmmh der 2te teil zeugt von unwissen wie menschen sind: a) sie wollen ueber freiheit reden – wollen aber nicht wirklich freiheit sondern lieber in einem kasten leben; b) die massen sind gluecklich ! die werden niemals demonstrieren ! wer glaubt das alle nun zur demo gehen – hat keine aber auch gar keine ahnung wie der mensch tickt !

  2. Pingback: Kämpft! Wider die Resignation. | Piraten-Herne | Klarmachen zum Ändern!

  3. sabinemartiny schreibt:

    Liebe Maja, so spontan und von Herzen ist dein Blog gut.
    Ich möchte aber anmerken, dass private Verschlüsselung nicht mal der Weisheit letzter Schluss ist, denn:
    Firmen bieten Verschlüssungssoftware an, das bietet schon mal 3 Ansatzpunkte für die NSA, Hintertüren für sich zu öffnen:1.Die Erpressbarkeit mancher Hersteller, 2. die Geldgier und 3.die Eitelkeit.
    Stell dir vor, ich habe so eine Firma und der Präsident ruft mich an! Er sagt zu mir: Ich brauche im Kampf gegen den internationalen Terrorismus ihre Hilfe, sie sind doch Patriot! Etc…
    Dann wäre da noch alles,was die Regierung Merkel wirklich tun könnte:
    Alle Verträge seit 1949 widerrufen Siehe Vortrag Foschepoth anlässlich der Whistleblower – Preisverleihung für Edward Snowden!
    Dazu gehört auch das SWIFT-Abkommen.
    Die Regierung muss TAFTA in Frage stellen.
    Die Regierung sollte nach den gleichen Regeln, die die Amerikaner verlangen, den Visumszwang für US-Bürger bei der Einreise nach Europa verlangen.
    Was ich hier schreibe, ist natürlich gegen die Interessen der Deutschen Industrie und diese Vertreter werden Frau Merkel schnellstens erpressen: „Arbeitsplätze sind in Gefahr“ – und schon sind unsere Repräsentanten wieder eingeknickt.
    Es ginge sehr viel, wenn…
    Politiker Gesetze für die Menschen in ihrem Land machen würden, nicht nur für eine elitäre Oberschicht. Leider kleben sie aber an ihren Stühlen, um an einer Macht zu bleiben, die keine ist.
    Macht hat die Großindustrie und die Finanzindustrie.
    Mehr Macht für Bürger ist da natürlich kontraproduktiv, ergo wird es auch keinen Volksentscheid geben, wichtige Entscheidungen kann man den Massen der Bevölkerung doch nicht überlassen!
    Da ist momentan sogar was dran! Weil: Der freie ungebremste Konsum so wichtig ist..
    weil ich doch frei bin, wenn ich nach Mallorca fliegen kann usw…
    Soziale Gerechtigkeit – dieses Bewusstsein ist der breiten Menge schon länger abhanden gekommen, Menschenrechte: klar, aber doch nicht für diese Wirtschaftsflüchtlinge – du kannst es beliebig fortsetzen!
    Wenn es dann allen so schlecht geht, dass sie aufwachen, ist es mit der Freiheit Dank des jetzigen fehlenden Widerstands vorbei und es bleibt die Revolution,
    ob die aber dann friedlich wird, wage ich zu bezweifeln.
    Angesichts der Gegner werden dann wohl die Einsätze der Streitkräfte angeordnet – geplant ist das ja schon!
    Man möchte mit Brecht/Weill aus dem Musical „Happy End“ singen: „Nur jetzt nicht weich werden, bitte bitte nicht weich werden..“
    Und der Kreis schließt sich: Wütend kämpfen, Widerstand leisten, wo immer wir können!
    Das aber geht nur mit Einigkeit, nicht, wenn wir in Splittergruppen uns gegenseitig selbst bekämpfen! Gehen wir es an, fangen wir an, Piraten zu sein!

  4. Pingback: Widerstand, meine Antwort. | Sabinemartiny's Blog

  5. Pingback: Kämpft! Wider die Resignation. | Piratenpartei NRW

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s