Auf der Suche nach Information – über lokalen Journalismus.

Ich würde mich gerne informieren, was in meiner Heimatstadt Ennepetal so los ist.

Ich bin ja schließlich politisch interessiert, da möchte ich schon wissen, welche Entscheidungen unser Rat grade getroffen hat. Beispielsweise.

Oder was grade bei anderen Parteien los ist.

Für Entscheidungen des Rates gibt es natürlich ein Ratsinformationsystem. Die Pressemitteilungen anderer Parteien findet man auf deren Internetpräsenzen.

Aber: Normalerweise findet man so etwas auch in der Zeitung.

‚Früher‘ gab es hier in der Gegend zwei Zeitungen, die jeweils auch zwei verschiedene Lokalteile hatten: Die Westfälische Rundschau und die Westfalenpost. Der WR sagte man nach eher SPD freundlich zu sein, die WP galt als konservativ-CDU-freundlich. Ergo waren so auch die Lokalteile geprägt. Beide Zeitungen wurden aber von der Funke Mediengruppe /WAZ übernommen. Die Westfälische Rundschau hat heute gar keine eigene Redaktion mehr. Für den Lokaljournalismus hatte das ebenfalls große Auswirkungen. Heute existiert im südlichen Ennepe-Ruhr-Kreis nur noch eine Lokalredaktion für 4 Städte. Bis 2009 gab es allein in Ennepetal von beiden Zeitungen eine Lokalredaktion. Heute haben beide einen identischen Lokalteil, der halt in einer Redaktion zusammengestellt wird, die 4 Städte betreut.

Die Möglichkeit mich zu informieren und das ggf. in verschieden geprägten Zeitungen, ist also sehr geschrumpft, um nicht zu sagen: Unmöglich geworden.

Jetzt bin ich natürlich ein Kind des Internets. Ich möchte eigentlich auch gar keine Zeitung auf Papier lesen.

Die Funke Mediengruppe/WAZ betreibt zu diesem Zweck die kostenlose Plattform ‚DerWesten‚. Hier kann man für die Städte für die die Gruppe Lokalredaktionen betreibt auch Online-Lokalteile lesen.

Für einige Städte scheint das auch recht gut zu funktionieren. In meiner eigenen Stadt jedoch: Gar nicht. Dort erscheinen pro Tag maximal 3 Artikel. Diese sind eigentlich immer eher unpolitisch und handeln von Jubiläen und Schützenfesten. Ich kann mich noch lebhaft an die Schlagzeile erinnern, dass eine neue Schützenkönigin ansonsten am liebsten Poolbillard spielt.

Wirklich, das ist nett. Interessiert mich nur nicht in erster Linie. Ich fühle mich da wirklich schlecht informiert.

Immerhin gibt es die Möglichkeit ein ePaper zu abonnieren. Da ist dann für 14,99€ im Monat die Printausgabe bspw. der WR online abrufbar. Fände ich ja grundsätzlich gar nicht schlecht. Es ist günstiger als ein Printabo, man hat kein Altpapier, dafür aber alles was auch in der Papierausgabe steht und nicht nur einige wenige und z.T. noch gekürzte Artikel.

Ich war kurz begeistert und bin dann leider am Anmeldeformular gescheitert, als ich mir eine Kundennummer zulegen wollte. Technischer Fehler. Aber immerhin: Der Twitteraccount von ‚DerWesten‘ hat versprochen das an die Technikabteilung zu geben.

Ein bisschen Hoffnung habe ich also, demnächst eine Printausgabe digital lesen zu können. Auch wenn diese nicht mehr so qualitativ wertvoll ist wie vor 2009.

Als Internetbewohner bin ich aber natürlich flexibel. -Es gibt mehr Möglichkeiten sich zu informieren.

Es gibt zum Beispiel die Plattform ‚Lokalkompass.de‘ wo Bürger Artikel verfassen und einstellen können. Teilweise ist dort sehr Informatives dabei. Allerdings werden dort auch sehr tendenziöse Artikel verfasst, die Leute sind ja zum großen Teil nun mal keine Journalisten und wollen ggf. ihre Meinung unterbringen.

Dazu kommt: Auch diese Plattform gehört zur WAZ Gruppe. Gestartet wurde sie von den WVW/ORA Anzeigenblättern, also diesen kostenlosen Blättchen, die man Mittwochs und Samstags im Briefkasten hat. Diese gehören aber eben zur WAZ Gruppe.

Weltweit- oder bundesweit wichtige Ereignisse verbreiten sich auf Twitter binnen Minuten. Oft weiß ich da viel schneller von Ereignissen als die großen Onlinezeitungen ihre Eilmeldungen einstellen.

Lokal funktioniert das in Teilen ähnlich, in unserer Stadt z.B. in einer Facebookgruppe. Wenn irgendwas in Ennepetal passiert, dann tauchen da innerhalb von Minuten Fotos und Berichte auf. Die Gruppe hat aber für mich entscheidende Nachteile und deshalb bin ich dort auch aus Überzeugung nicht mehr aktiv.

1. Politik ist dort nicht wirklich erwünscht. Und wenn doch, dann in einer populistischen Richtung, die ich unangenehm finde.

2. Dort diskutieren u.A. Mitglieder extrem-rechter Parteien einfach so mit und kriegen zumeist auch keinen wirklichen Widerspruch. In so einer Umgebung und Gesellschaft möchte ich nicht über Themen in meiner Stadt diskutieren.

Besonders krass zeigten sich diese Probleme, als um Ostern herum bekannt wurde, dass sich Roma in unserer Stadt angesiedelt hatten und es in dieser Gruppe zu schwersten fremdenfeindlichen Hetzereien kam bis hin zu Aufrufen zur Gewalt. Für mich also kein Platz mich über Dinge in der Stadt zu informieren.

Darüber hinaus gibt es auch ein Forum, das ein ähnliches Konzept wie die Facebookgruppe hat, aber eben auch mit ähnlichen Problemen. Ergo: Auch keine Alternative für mich.

Fazit:

– Der lokale Journalismus in meiner Stadt hat schwer gelitten und ist kaum noch als solcher zu bezeichnen.

– Wer den lokalen Journalismus unterstützen möchte, sollte ggf. bereit sein auch dafür zu zahlen.

– Es fehlt an Diversität und unabhängigen Journalismus

– Plattformen auf denen sich Bürger gegenseitig informieren sind mit Vorsicht zu genießen und erfordern Medienkompetenz und Differenzierungsfähigkeit.

Tja, und wenn ich jetzt Informationen darüber haben möchte, was der Stadtrat tut?

…bleibt wohl doch nur das Ratsinformationssystem.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Auf der Suche nach Information – über lokalen Journalismus.

  1. Pingback: Toller Text: Vielfalt im Lokaljournalismus aus Nutzersicht am konkreten Beispiel fraumaja.tk/auf-der-suche-nach… | Stromabnehmer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s