Noch ein LaVo Blogpost.

Prolog: Leider hab ich keine kreative Überschrift gefunden. 😀

tl,dr: War geil, wählt mich wieder![1]

Bevor ich damals für den LaVo kandidiert habe, sagte mir jemand:
„Menschen werden Dich mit Dreck bewerfen, und Du wirst es aushalten müssen.“

Ja, Vorstand in der Piratenpartei zu sein steht nicht in dem Ruf, der einfachste Job auf dieser Welt zu sein. Und nachdem die Amtszeit des Vorgängerlavo mit einem Shitstorm (Wegen eines Gutachtens) zuende ging, hat es mich doch ganz schön Courage gekostet, trotzdem zu kandidieren. Eigentlich hatte ich sogar beschlossen, doch nicht zu kandidieren und habs dann doch getan, nachdem ich von vielen Menschen auf dem LPT darum gebeten wurde. Eine Entscheidung, die ich nicht bereue.

Was mich persönlich angeht, hat mir die Amtszeit im LaVo viel gebracht. Ich bin jetzt viel gelassener. Und nehme Dinge nicht mehr so persönlich. Jens schreibt in seinem Blogpost[2], ich würde mich zu sehr über Dinge aufregen. Vielleicht. Würde ich mir allerdings eine ‚Scheißegal‘ Haltung aneignen, dann wäre ich falsch im LaVo, finde ich.

Aber ich habe auch nicht das Gefühl, dass wir viel von dem prophezeihten Dreck abbekommen haben. Natürlich wird schonmal auf Twitter über ‚den LaVo‘ gemeckert, wenn mal eine Entscheidung getroffen wurde, die nicht allen passt. Oder wenn eine Entscheidung nicht so kommuniziert wurde, dass sie nachvollziehbar ist.

Ich sehe das aber eher als Gradmesser, gegebenenfalls Dinge besser zu erklären oder, und auch das haben wir ja manchmal getan, eine Entscheidung nachzubessern oder komplett zu überdenken.

Ich habe einige Punkte, die ich gelernt habe und die ich anderen Vorständen auch mitgeben möchte.

1. Erklärt eure Entscheidungen nachvollziehbar. Ein „Darum!!11“ ist keine angemessene Antwort auf eine Nachfrage.

2. Um eine Entscheidung nachvollziehbar erklären zu können, muss sie übrigens auch nachvollziehbar und unter rationalen Gesichtspunkten getroffen werden.

3. Man kann selten jeden zufrieden stellen. Aber wenn ein Vorstand eine Entscheidung getroffen hat, dann muss er nachvollziehbar erklären können, welche Punkte dazu geführt haben, dass es so war.

4. Man darf Fehler zugeben. Manchmal kann es auch sein, dass sich eine Entscheidung als falsch heraus stellt. Weil zum Beispiel Missverständnisse vorlagen oder Informationen fehlten. Dann kann man auch dazu stehen. Jedem muss klar sein, dass Vorstände auch nur Menschen sind.
Ich habe die in unserem LaVo die Erfahrung gemacht, dass einem das die meisten dann auch nicht übel nehmen. Das Schlimmste, das man tun kann, ist zu mauern und eine falsche oder vorschnelle Entscheidung auf Gedeih und Verderb zu verteidigen.

5. Fehler beheben. Man kann falsche oder vorschnelle Entscheidungen auch zurücknehmen. Das tut nicht weh. Aber tut es nur, ihr selber davon überzeugt seid. Wenn ihr nur Angst vor einem Shitstorm habt, aber eigentlich denkt die Entscheidung war richtig, dann lasst es.

Unsere Amtszeit war die letzten Monate ja davon geprägt, dass die Piratenpartei von innerparteilichen Turbulenzen geschüttelt wurde.
Wir werden erleben, wie sie sich weiter entwickeln wird. Ich möchte dazu aber sagen: Ich habe mich in all der Zeit von meinem Landesverband unterstützt gefühlt. Dafür möchte ich mich bedanken. Liebe Piraten im LV NRW, ihr seid toll.
Ihr habt Entscheidungen mitgetragen, ihr habt uns oft den Rücken gestärkt.

Man sagt Piraten-Vorständen nach, sie würden grundsätzlich von der ‚Basis‘ gehasst und ihnen würde ab Wahl das Vertrauen entzogen.
Das stimmt nicht. Ich fühle mich nicht gehasst, sondern im LV NRW gut aufgehoben. Danke dafür an all die tollen Piraten aus NRW, ich arbeite außerordentlich gerne mit euch zusammen.

Ich selbst habe in meiner Amtszeit viele verschiedene Dinge gemacht.

Eine meiner Aufgaben war die Betreuung unseres Vorstandsrequesttrackers.
Tickets sichten, schauen wer das beantworten könnte und dem entsprechenden Kollegen geben (Oder selbst machen). Oder bei Anträgen in den Umlauf schieben oder eben in die Sitzungskommission, damit sie in der nächsten Sitzung auf der Tagesordnung stehen.
Ich habe währenddessen zig Erinnerungsmails an meine Kollegen verschickt, um sie daran zu erinnern Umläufe abzustimmen oder weil ihre Meinung in irgendwelchen Tickets gefragt war.
Das ganze klingt immer sehr easy, ist aber recht viel Arbeit, wenn man es konsequent macht. Das Ganze läuft allerdings im Hintergrund und ist oft wenig sichtbar.

Ich habe außerdem das Regiomumble übernommen und nach der Bundestagswahl mit den Besuchern zusammen so umgestaltet, dass es nun weniger ein Bericht an den LaVo ist als ein Vernetzungstreffen der kommunal aktiven Menschen. So ist es den aktuellen Gegebenheiten angepasst und optimiert.

Darüber hinaus war ich regelmäßig als Vertreter aus NRW im Marina Mumble uns habe unseren LV dort vertreten und von aktuellen Aktionen berichtet.

Über das Marina Mumble hinaus habe ich angefangen, mich besser mit anderen Landesverbände zu vernetzen. Auch wenn ich kein PolGF oder 1V bin, ist es mir wichtig, überall zumindest jemanden zu kennen, den ich fragen kann, wenn ich mal einen Ansprechpartner brauche.
Überhaupt habe ich viele interessante Piraten aus allen LVs kennengelernt, was mir nicht zuletzt persönlich ein großer Gewinn ist. 🙂

Nach der Kommunalwahl habe ich Jens geholfen, den Kontakt und die Vernetzung mit den kommunalen Mandatsträgern aufzubauen. Habe in stundenlanger Arbeit Mailadressen der Frischgewählten zusammen gesucht und mit Jens zusammen das erste Reallife Vernetzungstreffen der neuen Ratspiraten geplant.

Als es in die heiße Phase der Kommunalwahl ging und es viele Aufstellungsversammlungen gab, war grade die Phase als Carsten, der damalige GenSek, nicht zu erreichen war. Hier habe ich Daniel unter die Arme gegriffen, die Mitgliederdaten für die Einladungen und Akkreditierungen zusammenzustellen.

Außerdem habe ich unser Vorstandsteam ‚zusammengestellt‘.
Seit einigen Monaten helfen uns einige sehr fleißige Menschen bei der Vorbereitung der Sitzung, der Erstellung der Tagesordnung, dem Sitzungsprotokoll und Nachbereitung und klopfen uns zuverlässig regelmäßig bei offenen Umläufen auf die Finger. Ein fettes Dankeschön dafür!

Das sind jetzt nur einige Punkte, alles was ich getan habe findet man natürlich auch in meinen Tätigkeitsberichten[3].

Einige von euch werden es schon auf der Kandidatenliste im Wiki gesehen haben. Ich wurde von der Wako als 2. Vorsitzende vorgeschlagen und werde auch für dieses Amt kandidieren [4].

Sollte ich gewählt werden, möchte ich im Speziellen die Mitgliedergewinnung und Mitgliedereinbindung zu meinem Thema machen.

Wir haben momentan viel zu wenig aktive Mitglieder und diejenigen, sie aktiv sind, machen oft mehrere Dinge auf einmal und stecken ihre gesamte Freizeit in die Partei. Das ist bewundernswert, aber für viele auch sehr viel. Politik sollte eben auch Spaß machen und nicht jegliches Privatleben auffressen.

Wenn wir 2017 bei Land- und Bundestagswahlen eine Chance haben wollen, müssen wir nicht nur für ein klares politisches Profil sorgen, sondern auch bis dahin eine breitere und zuverlässigere Basis haben.

Bisher haben wir uns nur wenig damit beschäftigt, wie wir Mitglieder gewinnen können. Das war auch durch die verschiedenen Eintrittswellen zwischen 2009 und 2012 auch garnicht nötig, die Leute kamen in Scharen in die Piratenpartei.

Hier war dann eher die Herausforderung die ’neuen‘ in die Parteiarbeit einzubinden und ihnen den Einstieg zu erleichtern. Das hat nicht immer gut geklappt.
Ich selber bin ja Anfang 2012 eingetreten und hatte das Glück Menschen zu treffen, die mich ‚an die Hand genommen‘ haben und mir so den Einstieg erleichtert haben.
Ich möchte mir – zusammen mit einem Team – also Gedanken darum machen, wie man Mitgliedergewinnung angehen kann. Das fängt natürlich schon damit an, WEN man ansprechen möchte. Gleich danach kommt gleich die Frage, WIE man das tut und wie man neuen Mitgliedern den Einstieg erleichtern kann.

Ich werde das Thema nicht im Alleingang angehen.
Schon auf einen einzelnen Tweet wer interesse hat an dem Thema ‚Mitgliedergewinnung und Mitgliedereinbindung‘ zu arbeiten, haben sich schon einige Menschen gemeldet. Aus NRW aber auch aus 5 anderen Landesverbänden. Es ist also gewährleistet, dass Ergebnisse auch über NRW hinaus getragen werden.

Solltest du, geneigter Leser, auch Interesse an diesem Thema haben, schreib mich gerne an. Ich werde dann nach dem LPT auf dich zukommen.

[1] https://twitter.com/FrauMaja/status/491154902035333120
[2] https://ballerstaedt.wordpress.com/2014/07/21/von-einem-der-auszog-den-polgf-zu-lernen/
[3] http://fraumaja.tk/lavo-tatigkeitsberichte/
[4] http://wiki.piratenpartei.de/NRW:Landesparteitag_2014.2/Kandidaten#stellvertretende_Vorsitzende

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s