Blumen zum #Muttertag

Liebe Regierungsparteien!

Gestern haben sich eure Mitglieder wieder rudelweise in Fußgängerzonen gestellt um Blumen an Frauen zu verteilen. Denn heute ist ja Muttertag. Muttertag, da wo man sich bei Frauen bedankt, dass sie sich so aufopferungsvoll um ihre Kinder kümmern. Und wirklich. Kinder zu bekommen ist heute schon echt undankbar.

Ich selber habe ja keine Kinder. Nicht, dass ich Kinder nicht mag oder so, aber so ohne Partner und ohne große Reichtümer ist es doch eher nicht attraktiv Kinder zu kriegen. Zu hoch ist das Risiko in Armut zu enden.

Es fängt doch schon bei der Geburt mit dummen Erwartungen an. Wenn Frau daheim bleibt und sich um ihre Kinder kümmert, dann hat sie die Kinder nur bekommen um Kindergeld zu kassieren und sich auf die faule Haut zu legen. Wo ja Kindererziehung auch so ein leichter Job ist. Aber leider gibt es heute immer noch das Weltbild aus dem alten Schlager „Das bisschen Haushalt macht sich von allein…“

Wenn Frau schnell nach der Geburt wieder arbeiten geht, dann ist sie die karrieregeile Rabenmutter, die ihr Kind abschiebt um selber voranzukommen. Diese Egoistin!

Und wenn sich Frau nun entscheidet einige Zeit aus dem Beruf auszusteigen um für ihr Kind da zusein, dann schafft sie mit großer Wahrscheinlichkeit den Einsteig nicht wieder. Zumindest nicht auf dem Lohnniveau wie früher und oft nur halbtags. Denn Kinderbetreuung ist ja auch so ein Problem. Welcher Betrieb hat schon einen Betriebskindergarten, der Frau flexibel macht?

Und ja, natürlich rede ich hier immer nur von Frauen. Denn es gibt zwar auch Männer, die dann den Hauptpart der Kindererziehung übernehmen, aber das sind so verschwindend geringe Zahlen, die sind zu vernachlässigen. Zu der ganzen Misere kommt ja leider hinzu, dass Mann schief angeguckt wird, wenn er diese Aufgabe übernimmt.

So. Jetzt meint die Bundesregierung es ja gut und hat, um Mütter, die ihre Kinder erzogen haben, zu belohnen, die Mütterrente eingeführt. Seit einiger Zeit kriegen Mütter, die ihre Kinder vor 1992 zur Welt bekommen haben, auch einige Zeit auf ihren Rentenanspruch angerechnet, wenn sie nach der Geburt ihrer Kinder nicht gearbeitet haben.
Wenn die Frau aber vorher und nachher keinen sehr gut bezahlten Job hatte und dann nach Ende ihres Arbeitslebens auf Grundsicherung angewiesen ist, weil die Rente nicht zum Leben reicht, dann nützt ihr das rein garnichts. Denn die Mütterrente wird voll auf die Grundsicherung angerechnet. Arm bleibt also Arm.

Natürlich sieht es für Frauen, die sich entscheiden keine Kinder zu kriegen, nicht besser aus. Erstens müssen wir mehr Sozialversicherung zahlen, zweitens erfüllen wir in euren Augen unsere heilige Pflicht nicht. Das ist genauso schlimm. Wie Frau es macht, macht sie es falsch.

So und liebe Regierungsparteien mit euren Blümchen. Erklärt mir doch jetzt mal, warum irgendeine halbwegs gescheite Frau euer ‚Muttertagspräsent‘ annehmen sollte? Ihr macht Deutschland weiterhin zu einem Frauen- und Mütterfeindlichen Land. Und zu einem Land, dass Vätern findlich gegenüber steht, die für ihre Kinder Verantwortung übernehmen wollen.

Ihr Heuchler.

PS: Danke Mama! Für deine Liebe. Und für deinen Verzicht. Und dass du bist, die du bist. ❤

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Demokratie, Feminismus, Toleranz, Weltbilder abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s