Bruchstücke aus der Kommunalpolitik

Ich bin sachkundige Bürgerin der Fraktion Freie Wähler / Piraten im Kreistag Ennepe-Ruhr und sitze im Ausschuss für Sport, Freizeit und Kultur.

Bericht einer Ausschusssitzung.

16:30 Uhr: Feierabend und schnell zum Kreishaus hetzen um um 17 Uhr pünktlich in der Ausschusssitzung zu sein. Zum Glück bringt mich jemand mit dem Auto, dann muss ich nicht bei meinem Chef um Verständnis betteln, auch wenn ich natürlich das Recht habe freigestellt zu werden.

17:05 Uhr: Die Sitzungsleitung ist bereits bei Punkt 3 der Tagesordnung angekommen. Punkt 1 und 2: „Wir brauchen einen neuen Schriftführer. Jemand dagegen, dass das Herr F wird? Nein? Gut. Dann ist das beschlossen. Und hier wäre jetzt Bürgerfragestunde, aber es sieht nicht so aus, als wäre hier jemand, der Fragen stellen will, also weiter….“

Mir ist etwas schwindelig. Das geht hier eindeutig alles zu schnell.
„Sie merken, dass ich noch einen Folgetermin habe?“ Die Sitzungsleitung hat offenbar keine Lust auf Fragen oder unnötige Unterbrechungen.

Sachstandsbericht Kultur, Etat für Sport „Sie entnehmen das der Anlage, die Sie mit der Einladung bekommen haben, danke.“
Die Damen aus der Kulturabteilung der Kreisverwaltung stellen ein Kulturprojekt für Kinder und Jugendliche vor. Mitten in der Powerpoint Präsentation: Charakteristisches Fiepfiep! Die Sitzungsleitung hat ihr Handy nicht auf lautlos und eine WhatsApp Nachricht bekommen. War ich mir grade respektlos vorgekommen, weil ich die Busverbindung für den Heimweg auf dem Handy rausgesucht hatte?

Präsi vorbei! Hey, immerhin etwas Information, es wird was für Kinder und Jugendliche getan, um ihnen Kultur weiter zu bringen. Pro Kind im Kreis gibt es übrigens 4,40€ im Jahr dafür!

17:37 Uhr. Sitzungsleitung: „Mein Vorgänger hat die Sitzung immer in 35 Minuten geschafft!“ (Sie hat wirklich keine Lust, oder?) „Gibt es denn jetzt noch Anfragen?“
Eine Grüne hebt zögernd die Hand… Schnell die Frage beantwortet.

Um 17:48 Uhr verlasse ich das Kreishaus.

Fühle ich mich jetzt informiert? Naja. Über ein Projekt zumindest.
Habe ich den Sinn der letzten Dreiviertelstunde verstanden? Nein.
Wird hier gearbeitet? Offensichtlich nicht. Werden hier Dinge entschieden? Offensichtlich auch nicht.
Die letzte Sitzung davor ist sogar ausgefallen, weil es keine Dinge für die Tagesordnung gab.
Und was soll ich jetzt meiner Fraktion berichten? Ich habe irgendwie versucht mir auf die Schnelle Notizen zu machen, aber man kommt bei der Geschwindigkeit kaum mit.

Einmal im Quartal einen Ausschuss als sachkundige Bürgerin zu besuchen ist eine Sache. Das sind bei der Geschwindigkeit nicht mal 4 Stunden Zeitaufwand im Jahr.
Aber trotzdem lassen mich die Sitzungen eher ratlos zurück.

Das ist also diese Kommunalpolitik?

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Demokratie, Piraten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Bruchstücke aus der Kommunalpolitik

  1. Cat in Chief schreibt:

    Ja, ich fürchte, das ist diese Kommunalpolitik ;-). Und so „eigentlich“ hoffe ich auf Piraten als BündnispartnerInnen, umd diesen verkrusteten Augiasstall mal zu scheuchen – hin zu Diskussion, Debatte, Demokratie anstatt des unsäglichen „Durchziegelns“ und Formalkramabarbeitens.

    Dummerweise bräuchte mensch dafür VIEL mehr PiratInnen ;-). – Ich wünsch euch gute Wahlergebnisse, das nächste Mal 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s